Marktbericht unserer immobilienMakler München Nord

Als Immobilienmakler München Nord stellen wir Ihnen aktuelle Immobilienberichte für die einzelnen Stadtteile zur Verfügung. Unsere Makler sind mit den Besonderheiten des Münchner Immobilienmarkt bestens vertraut und teilen mit Ihnen gerne ihre Einschätzungen zu den neuesten Entwicklungen.

ÜBERBLICK DER STADTTEILE des Münchner Nordens

immobilienmakler münchen nord

Der Norden von München hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Attraktivität gewonnen und gilt auch als aufstrebender Teil Münchens für zukünftige Entwicklungen. Unter anderem ist dort die technische Universität München angesiedelt, sodass dieser Teil Münchens aufgrund der Nähe zu dieser für viele Studenten attraktiv ist. Auch befindet sich dort die Studentenstadt, ein großer komplex an studentischen Wohnungen. Da die Studienzahlen immer weiter steigen und kleine Studentenapartments in München Mangelware sind sollte sich dies auch in den Preisen widerspiegeln. Ob und in welchem Ausmaß Preissteigerungen erkennbar sind wird im Folgenden erläutert.

Marktbericht Erstes HJ 2019

Für den Münchner Norden ist ein leichter Rückgang der Kaufpreise von Januar 2019 bis Juni 2019 zu erkennen. Während der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter im Januar noch bei 8.358 lag, fiel dieser bis März auf 8.352 .

Die Mietpreise in München Nord stiegen von 23,17 Kaltmiete je Quadratmeter im Januar 2019 auf 25,30 im Juni 2019.

Marktbericht q1 2019

Die aktuellsten Kaufpreise Ihrer Immobilienmakler München Nord

Für den Münchner Norden ist ein Rückgang der Kaufpreise von Januar 2019 bis März 2019 zu erkennen. Während der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter im Januar noch bei 8.358 lag, fiel dieser bis März auf 8.215 .

Die Mietpreise in München Nord stiegen von 23,17 Kaltmiete je Quadratmeter im Januar 2019 auf 24,12 im März 2019.

Die durchschnittliche Mietrendite stieg von 3,23% im Januar auf 3,33% im März 2019.

Marktbericht 2014-2017

Marktbericht Ihrer immobilienMakler münchen nord - kaufpreise

immobilienmakler münchen nord

Für Immobilien bis 40 Quadratmeter deutet sich für die meisten Stadtteile im Münchner Norden eine deutliche Preissteigerung über die vergangenen drei Jahre ab. Während der durchschnittliche Preis pro qm Ende 2014 noch bei ca. 6000 Euro lag, war Ende 2017 schon ein Durchschnittspreis von ca. 8000 Euro zu erkennen. Dies entspricht einer prozentualen Preissteigerung von ca. 33% über den betrachteten Gesamtzeitraum bzw. über 10% pro Jahr. Dabei unterscheiden sich die Preisentwicklungen in den unterschiedlichen Stadtteilen signifikant. Beispielsweise ist für den Stadtteil Moosach sogar ein leichter Preisrückgang zur erkennen, wobei für Milbertshofen ein sehr hoher Preisanstieg zu erkennen ist.

Für Wohnungen von 40-80 Quadratmetern zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Der Durchschnittspreis lag hier Ende 2014 bei ca. 5800 Euro pro Quadratmeter, Ende 2017 schon bei ca. 7000 Euro. Prozentual entspricht dies einer Steigerung von 20% über drei Jahre bzw. ca. 6% pro Jahr. Die Preissteigerungen fallen also ein wenig moderater aus als für kleinere Wohnungen. Jedoch ist zu beachten, dass Ende 2014 die Preise über die einzelnen Stadtteile sehr weit auseinanderlagen.

 

Während Schwabing West mit ca. 7000 Euro pro Quadratmeter schon recht teuer war, befand sich Feldmoching mit einem Quadratmeterpreis von unter 5000 Euro auf einem sehr moderaten Niveau. Auffällig ist auch, dass sich die Preise über alle Stadtteile hinweg ohne Ausnahme über die vergangenen drei Jahre deutlich erhöht haben. Zu erkennen ist auch, dass die Stadtteile Schwabing West sowie Schwabing Freimann immer mehr an Beliebtheit vor allem in der jungen Bevölkerung gewinnen, was sich auch in einem recht hohen Preisniveau widerspiegelt.

Auch für Wohnungen von 80-120 Quadratmetern sind ähnliche Preisdynamiken zu erkennen. Ende 2014 lag der Durchschnittspreis pro Quadratmeter noch bei ca. 5700 Euro, Ende 2017 schon bei ca. 7000 Euro. Dies entspricht einer Preissteigerung von ca. 23% über die vergangenen drei Jahre bzw. ca. 7% pro Jahr. Auch für größere Wohnungen sind die Stadtteile Schwabing West sowie Freimann sehr beliebt. Diese führen auch in dieser Kategorie die Preise pro Quadratmeter an. Dies weist darauf hin, dass diese Gegend nicht nur für junge Leute, sondern auch für Familien sehr attraktiv ist. Es ist jedoch auffällig, dass Stadtteile wie Feldmoching sehr stark im Preis aufgeholt haben. Die Steigerungsraten sind für diesen Stadtteil deutlich höher als beispielsweise für Schwabing.

Für sehr große Wohnungen über 120 Quadratmeter zeichnet sich ein etwas anderes Bild ab. Während der Durchschnittspreis pro Quadratmeter Anfang 2015 bei ca. 6800 Euro lag, betrug er Ende 2017 ca. 7500 Euro. Dies entspricht einer moderaten prozentualen Preissteigerung von ca. 10% über drei Jahre bzw. ca. 3% pro Jahr. Auffällig ist, dass das Startniveau in Schwabing West schon im April sehr hoch war, aber es kaum Preissteigerungen über die vergangenen drei Jahre gab.

 

Für Milbertshofen war das Startniveau recht niedrig, aber auch hier gab es kaum Preissteigerungen. Im Gegensatz zu kleinen und mittleren Wohnungen gab es für sehr große Wohnungen über 120 Quadratmeter also keine gravierenden Preisanstiege. Dies weist darauf hin, dass es für größere Familien zunehmend attraktiver wird, diesen Stadtteil zu verlassen und ins Umland zu ziehen. Vor allem in Schwabing ist diese Wohnungsgröße aufgrund der Quadratmeterpreise für die Mittelschicht kaum noch finanzierbar, sodass eine derartige Dynamik nicht weiter verwunderlich sein sollte.

 

Die durchschnittlichen Kaufpreise für Wohnungen in München Nord sind also über alle Wohnungsgrößen hinweg deutlich gestiegen. Dies ist im Einklang mit dem Gefühl der Bevölkerung sowie den in den Medien propagierten Preisanstiegen. Ob sich dies auch in einem signifikanten Anstieg der Mietpreise widerspiegelt wird nachfolgend analysiert.

Marktbericht Ihrer immobilienMakler münchen nord - mietpreise

Die Mietpreise in München Nord lagen für kleine Wohnungen bis 40 Quadratmeter Ende 2014 bei ca. 18 Euro pro Quadratmeter, Ende 2017 schon bei ca. 25 Euro. Der prozentuale Preisanstieg beträgt knappe 40% über die vergangenen drei Jahre bzw. ca. 13% pro Jahr. Auffällig ist, dass die Preise in allen Stadtteilen im Münchner Norden sehr stark angestiegen sind. Das Preisniveau war Ende 2014 in vielen Stadtteilen schon recht hoch, hat sich aber über die vergangenen Jahre hinweg noch signifikant gesteigert. Dies ist im Einklang mit den starken Preissteigerungen für Eigentumswohnungen bis 40 Quadratmeter, welche über die vergangenen drei Jahre ca. 33% betrug. Insgesamt weist diese Dynamik darauf hin, dass in letzter Zeit kleine Wohnungen zur Mangelware werden, wogegen die Nachfrage nach solchen auch durch die immer steigenden Studentenzahlen weiter in die Höhe schnellt.

Für Wohnungen von 40-80 Quadratmeter ist ebenfalls ein steigender Preistrend zu beobachten. Ende 2014 lag der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter bei ca. 16 Euro, wogegen er Ende 2017 schon 20 Euro betrug. Dies entspricht einer Preissteigerung von ca. 25% über den Betrachtungszeitraum bzw. ca. 8% pro Jahr. Auffällig ist jedoch die Preisdiskrepanz über die verschiedenen Stadtteile. Während sich die Mietpreise in Milbertshofen und Feldmoching kaum verändert haben, sind die Mietpreise in Schwabing und Moosach sehr stark angestiegen. Zu beachten ist, dass die Mietpreise in diesem Datensatz sehr stark schwanken und deshalb keine abschließende verlässliche Aussage gemacht werden kann. Die tatsächliche Diskrepanz in der Mietpreisentwicklung zwischen den einzelnen Stadtteilen sollte weit geringer ausfallen.

Für Wohnungen von 80-120 Quadratmetern lässt sich ein ähnlicher Preistrend wie für die vorherige Kategorie beobachten. Der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter lag Ende 2014 bei ca. 15 Euro, Ende 2017 bei ca. 20 Euro. Dies entspricht einer prozentualen Steigerung von 33% über den gesamten Zeitraum bzw. ca. 11% pro Jahr. Während die Mietpreise in Feldmoching und Milbertshofen nicht signifikant gestiegen sind, ist für Schwabing ein starker Preisanstieg zu erkennen. Im Gegensatz zu den Kaufpreisen, welche in Feldmoching und Milbertshofen in den vergangenen Jahren stark angestiegen sind, haben sich die Mietpreise nicht annähernd so stark erhöht.

Für große Wohnungen über 120 Quadratmeter zeichnet sich ebenfalls ein steigender Preistrend ab. Während der Quadratmeterpreis Ende 2014 noch bei ca. 15 Euro lag, stieg dieser bis Ende 2017 auf ca. 20 Euro pro Quadratmeter. Dies entspricht analog zur vorherigen Kategorie einer Preissteigerung von 33% bzw. 11% pro Jahr. Interessanterweise ist hier eine sehr starke Preissteigerung für den Stadtteil Feldmoching zu erkennen. Für Familien scheint dieser Stadtteil also mehr und mehr an Attraktivität über die vergangenen Jahre gewonnen zu haben.

 

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sowohl bei den Kaufpreisen als auch bei den Mietpreisen von Ende 2014 bis Ende 2017 ein starker Preisanstieg zu beobachten ist. Ob sich dieser in Zukunft weiter fortsetzen wird, haben unsere Experten in der Kategorie Preise und Prognosen für Sie analysiert.

STADTTEIL-FAKTEN UND PROGNOSEN

In unserer Kategorie Preise und Prognosen finden Sie Prognosen der Entwicklung der Immobilienpreise München Nord.

Zudem stellen wir Ihnen Fakten für den Verkauf Ihrer Immobilie in München Nord zur Verfügung.